Katalog 2021

Entdecken Sie den neuen Katalog und unsere Kollektion mit den beiden außergewöhnlichen Neuheiten. Den skulpturalen Hocker PORTAO aus massiver Eiche von Christian Haas sowie die Bodenleuchte FUNGI aus mundgeblasenem Glas mit kunstvollem Keramiksockel von Hanne Willmann.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Blättern.

Katalog 2021 herunterladen

Neu: Hocker PORTAO von Christian Haas

PORTAO von Christian Haas ist ein Hocker mit einem unverkennbaren skulpturalen Erscheinungsbild. Der nuancierte Entwurf des Designers stellt die Form in den Mittelpunkt und lässt den Hocker zum charakterstarken Objekt werden. Unterstrichen wird die monolithische Anmutung des Möbelstücks durch den Einsatz des massiven, hochwertig verarbeiteten Eichenholzes. Die konisch zulaufenden Hockerbeine sowie die Sitzfläche sind an den Vorderseiten stark gerundet, geben ein angenehmes Gefühl der Weiche und bieten bequemen Sitzkomfort.  PORTAO überzeugt durch seine Präsenz im Raum, kann auch als Beistelltisch eingesetzt werden und ist in Eiche in den Ausführungen geölt oder schwarz gebeizt erhältlich.

Der Hocker PORTAO ist ab Mai 2021 im Handel erhältlich.

Neu: Bodenleuchte FUNGI von Hanne Willmann

Mit der Bodenleuchte FUNGI kreiert die Designerin Hanne Willmann ein beeindruckendes Leuchtenobjekt. Sie kombiniert bei Ihrem Entwurf die Schönheit von mundgeblasenem Glas mit handgefertigter Keramik und inszeniert diese in neuen auffallenden Formen. Der imposante Leuchtenschirm zeugt vom außergewöhnlichen Können der Glasmacher und gibt durch seine stahlgraue Transparenz den Blick auf den raffinierten Keramiksockel frei. Diesem aufwendig gestalteten Leuchtensockel gibt die Designerin ein unverkennbares, wellenförmiges Erscheinungsbild. In diesem ist das dimmbare Leuchtmittel eingebettet und sorgt so für eine individuelle Lichtstimmung. Die elegante Bodenleuchte FUNGI trägt die unverwechselbare Handschrift von Hanne Willmann und ist in den drei Keramikfarben Warmbeige, Orangerot und Schwarz erhältlich.

Die Bodenleuchte FUNGI ist ab Mai 2021 im Handel erhältlich.

Rückblick – favius auf der imm cologne 2020

Auf der imm cologne 2020 präsentierte favius zwei außergewöhnliche Neuheiten:
Eine mundgeblasene Tischleuchte FLAKES von Hanne Willmann sowie eine Tischserie SEDIMENT von Studio Besau-Marguerre. Beide Neuheiten unterstreichen die Philosophie der Designmarke favius: die Hingabe zum traditionellen Handwerk sowie eine Designsprache, die sich zwischen Kunst und Architektur bewegt.

Auch das offene und architektonische Messestandkonzept von Studio Besau-Marguerre greift die Firmenphilosophie auf. Das interdisziplinäre Designbüro gliedert den zu allen vier Seiten offenen Messestand durch den Einsatz von raumhohen, beidseitig mit räumlichen Motiven bedruckten Vorhängen in die Bereiche Neuheiten, Wohnen, Verkauf und Shop-Präsentation. Mit den beiden Farben Cognac und Dunkelgrün, die auf den Vorhängen und Podesten eingesetzt werden, schafft das Studio zwei elegante Farbwelten, die eine stilvolle Grundstimmung transportieren und dem Messestand eine abstrakte räumliche Struktur verleihen. Klar im Fokus der Inszenierung stehen die Neuheiten, die auf Podesten als Präsentationsfläche in Szene gesetzt sind. Sowohl die Vorhänge als auch der Einsatz von unterschiedlich hohen Podesten schaffen interessante Perspektiven und bieten eine spannende Bühne für die charakterstarke Kollektion von favius.

Fotografie: Felix Krumbholz

favius auf der imm cologne 2020

Wir laden Sie herzlich zu unserer Präsentation auf der imm cologne 2020 ein.
Neben unserer bestehenden Kollektion eleganter wie charakterstarker Möbel und Accessoires, freuen wir uns, Ihnen außergewöhnliche Neuheiten von Designern Hanne Willmann und Studio Besau-Marguerre vorzustellen.

imm cologne 2020
13 – 19 Januar 2020
Halle 3.1 / C025

20 Jahre Linzer Kunstsalon und Designsalon 2019

Unter dem Titel „Europe’s Designing Women“ zeigt der Designsalon 2019 Arbeiten von 28 selbstständigen Designerinnen aller 28 EU-Mitgliedsstaaten stellvertretend für die potente kreative Kraft der Frauen in Europa.

Den Designsalon 2019 widmet Kuratorin Katrin Steindl den erfolgreich designenden Frauen in Europa. Jedes der 28 EU-Mitgliedsländer ist dabei durch die Arbeit einer selbstständig produzierenden Designerin vertreten. Für Deutschland zeigt die Ausstellung den Beistelltisch GRAVITY TABLE der Berliner Designerin Hanne Willmann. Das Ausstellungsdesign haben Teresa Galen und Christine Hechinger konzipiert und umgesetzt. Feinsinnig wie schlagkräftig inszenieren sie einen runden Tisch als Plattform der Gleichstellung, auf dem die einzelnen Exponate ebenso gleichberechtigt stehen. Der Designsalon, im Wappensaal der Landesgalerien Linz, wird am 27. September 2019 um 19 Uhr gemeinsam mit dem Kunstsalon eröffnet. Die Ausstellung läuft bis 27. Oktober 2019.

Die potente Kraft weiblicher Designer ist allgegenwärtig. Produkte, Marken und Unternehmen, aber auch Städte und Realitäten werden entscheidend von der kreativen Kraft der Frauen in Europa geprägt. Sie produzieren ebenso starke wie schlagkräftige Arbeiten wie ihre männlichen Kollegen. Dabei sind längst nicht alle Produkte von Frauen für Frauen entworfen, denn potente kreative Geschäftsfrauen konzipieren und produzieren für den Weltmarkt. Sie agieren als Geschäftsfrauen, einflussreiche Kreative und Chefinnen von Designbüros in einer noch immer männlich dominierten Branche. „Der Designsalon konzentriert die weibliche kreative Kraft auf einer Bühne, gleichgestellt und analog zu den Sternen auf der EU-Flagge“, sagt Kuratorin Katrin Steindl und betont, dass auch Konzept, Entwicklung und Umsetzung des diesjährigen Designsalons in enger und gleichberechtigter Teamarbeit mit Teresa Galen und Christine Hechinger gewachsen sind.

Der Designsalon 2019 lädt ein, einen bewussten Blick auf das weibliche Kreativpotential in Europa zu werfen, und sich die offensichtliche wie erfolgreiche Schaffenskraft von weiblichen Designern zu vergegenwärtigen.

Landesgalerie Linz
Museumstrasse 14
4010 Linz
Österreich

Fotografie: Dietmar Tollerian

favius x Schramm

Die Tischserie GRAVITY TABLE der Designerin Hanne Willmann ergänzt perfekt die Präsentation des Luxusbettenherstellers Schramm. Das traditionsreiche Familienunternehmen verwendete  für seine Katalogfotografie, den Showroom und Messeauftritt auf dem Salone del Mobile 2019 den Couch- und Beistelltisch in edlem Nero Marquina.

Die beiden Marken verbinden ein hoher Qualitätsanspruch, die Hingabe für das Handwerk, nachhaltiges Denken sowie die Herstellung in Deutschland.

100 Jahre Bauhaus

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums lädt der Bauhaus Verbund unter dem Motto „Die Welt neu denken“ gemeinsam mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern dazu ein, die historischen Zeugnisse des Bauhauses ebenso neu zu entdecken wie seine Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft.

Im Rahmen dieser Feierlichkeiten gibt es ein Jubiläumsprogramm, das zahlreiche Veranstaltungen beinhaltet. Derzeit zeigt eine Ausstellung im Bauhaus Dessau den Beistelltisch GRAVITY TABLE der Designerin Hanne Willmann.

Dessau ist die Stadt, die am engsten mit dem Bauhaus verbunden ist. Hier hat die Hochschule nach der Gründung von Walter Gropius im Jahre 1919 in Weimar am längsten gewirkt und von 1925 bis 1935 seine Blütezeit erlebt.

Bauhaus Dessau
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
Deutschland

Rückblick – favius auf der imm cologne 2019

Auf der imm cologne präsentierte favius die Tischserie GRAVITY TABLE von Hanna Willmann und die Schalen PIEDUCCIO von SCMP DESIGN OFFICE.

Die Berliner Designerin Hanne Willmann macht bei ihrer Tischserie GRAVITY TABLE den klassischen Tischfuss durch den Einsatz von edlem Marmor zu einem charakterstarken Element. Mit seinen ausgewogenen Proportionen und seiner puristischen Eleganz fügt sich die Tischserie perfekt in die Firmenphilosophie von favius ein.

Gleichzeitig wurden die Schalen PIEDUCCIO des französischen SCMP DESIGN OFFICE präsentiert. Feine Verarbeitungsdetails, sowie die Handwerkstechnik des Fusing-Verfahrens bei der Herstellung der einzigartigen Glasdeckel stehen für diesen unverkennbaren Entwurf und ergänzen die favius Kollektion.

HIDE erhält den German Design Award 2019

Der Spiegel HIDE des dänische Designers Mikkel Vandborg wurde vom Rat für Formgebung mit dem diesjährigen German Design Award Special Mention ausgezeichnet.

Der Wandspiegel HIDE überzeugt durch seine elegante Schlichtheit. Hochwertiges Leder fasst die organische Form des Spiegels ein und dient zugleich als formvollendeter Aufhänger. So entsteht ein weicher und harmonischer Rahmen, der sich an Spiegel und Haken schmiegt. Den ästhetischen Abschluss bildet der geölte oder schwarz gebeizte Wandhaken aus gedrechselter Eiche. Durch seinen reduzierten Stil findet HIDE an vielen Orten seinen Platz und macht aus diesen etwas ganz Besonderes.